Nachdem die beiden Lamborghini Huracán des österreichischen Grasser-Teams am Samstag disqualifiziert wurden, lieferten die Fahrer nun einen Doppelsieg ab.

Christian Engelhard konnte die Pole Position bis zum Pflichtboxenstopp gegen seinen Markenkollegen Andrea Caldarelli verteidigen. In den ersten Metern nach dem Fahrerwechsel war Engelhard’s Teamkollegen Rolf Ineichen klar: Gegen den furios aufgeigenden Mirko Bortolotti hat man keine Chance. Der Italiener übernahm die Führung und baute diese bis zum Ende aus.

   

Auf Platz drei gab es eine kleine Überraschung. Luca Ludwig eroberte in seinem Stint mit dem neuen Ferrari 488 GT3 den Podiumsplatz. Auch nach dem Fahrerwechsel war dieser Platz nie gefährdet. Dominik Schwager verteidigte den dritten Rang auch nach einer Safetycar-Phase souverän.

  

   

Mehr als 25.000 Zuschauer waren in Oschersleben live dabei. Sie dürften die Anreise nicht bereut haben. Der nächste Auftritt der 35 Supersportwagen findet in zwei Wochen im tschechischen Most statt.   

 

 

Fotos: Thomas Simon, motorracetime.de

 

 

Über den Autor
Anja Meier
Autor: Anja MeierWebsite: http://www.news-department.de
Editor