Das Rennwochenende in Abu Dhabi wird Luca Engster wohl nicht so schnell vergessen. Der 16-Jährige hat so ziemlich alle Höhen und Tiefen erlebt, die es für einen Rennfahrer geben kann.

Es begann schon im Qualifying. Obwohl Luca Engstler wie ein Löwe kämpfte war er mit seinem VW Golf auf den Geraden chancenlos. Mit vollem Einsatz holte er sich die viertschnellste Rundenzeit, konnte sich aber nur kurz darüber freuen. Die Offiziellen haben ihn zu oft außerhalb der Streckenbegrenzungen gesehen, die Zeit wurde daher gestrichen. Für Luca Engstler war damit die Ausgangslage alles andere als glückliche, denn er musste im ersten Rennen von ganz hinten starten. Dann wurde es dramatisch: In einer famosen Aufholjagd kämpfte sich Engstler bis auf Platz sechs nach vorne. Die Freude darüber wurde aber durch einen dummen Zwischenfall getrübt. Denn bei der Aufholjagd gab es einen Unfall, ausgerechnet mit dem Teamkollegen Brandon Gdovic.

   

Für die Mechaniker vom LIQUI MOLY Team Engstler bedeutete dieser Zwischenfall eine lange Nacht, um die Autos für das zweite Rennen des Wochenendes zu reparieren. Aber der Aufwand hat sich gelohnt: Im zweiten Rennen schaffte es Luca Engstler auf den dritten Platz und holte damit wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung der TCR Middle East.

Nach diesem ereignisreichen Wochenende führt das LIQUI MOLY Team Engstler nun die Tabelle an. Brandon Gdovic belegt Rang 1, Luca Engstler Platz 2. Auch in der  Teamwertung liegt die Mannschaft auf Platz 1. Die Meisterschaftsentscheidung der TCR Middle East fällt schlussendlich Anfang März in Bahrain.

 

 

 

Über den Autor
Anja Meier
Autor: Anja MeierWebsite: http://www.news-department.de
Editor