Lamborghini hat den ersten Showroom in St. Petersburg eröffnet. Mit ihm will der Sportwagenhersteller seine Präsenz in Russland weiter stärken.

Für dieses Ereignis hat Lamborghini-Chef Stefano Domenicali den neuen Lamborghini Huracán Performante mitgebracht. Dieser hatte kürzlich auf der Nürburgring-Nordschleife einen sensationell neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge aufgestellt. In nur 6:52.01 preschte der Bolide über die legendäre Rennstrecke in der Eifel.

   

Neben Moskau ist St. Petersburg jetzt der zweite Händlerstützpunkt in Russland, allerdings ist er der erste Showroom und im neuen Lamborghini Corporate Design eingerichtet. Mit ihm will das Unternehmen aus Sant'Agata Bolognese seine Präsenz im Land weiter ausbauen, auch mit Augenmerk auf die Markteinführung des Super SUV Urus im kommenden Jahr.

Der Konzern erzielte im letzten Geschäftsjahr 2016 einen erneuten Rekord mit seinen Supersportwagen. Weltweit stieg der Absatz der Italiener um 7 % auf 3.457 Autos und wuchs damit das sechste Jahr infolge. Im letzten Jahr haben alle Regionen,  Europa, Naher Osten und Afrika sowie Amerika und Asien-Pacific mit jeweiligen Bestmarken zur Umsatzsteigerung beigetragen. Mit den neuen Standorten in Russland wird das Unternehmen versuchen, seine Absätze dort weiter zu steigern und weiterhin seinen Wachstumskurs zu verfolgen.

 

 

 

Über den Autor
Anja Meier
Autor: Anja MeierWebsite: http://www.news-department.de
Editor