Die Alpine kommt zeitgemäß zurück. Fans können sich ein Exemplar der „Première Edition” der neuen Alpine per Smartphone-App reservieren.

   

Doch auch im Smartphone-Zeitalter ist Geduld gefragt, denn die Sonder-Edition des lang erwarteten Serienmodells wird erst ab Ende 2017 ausgeliefert.

Für diese Sonderserie steht noch kein genauer Preis fest. Die Renault-Tochter spricht davon, dass der Preis des Sportwagens zwischen 55.000 und 60.000 Euro liegen wird. Eines ist aber bereits jetzt klar: Wer eines der auf 1.955 Exemplare beschränkten Serie bekommt, kann sich auf eine satte Wertsteigerung freue. Denn die Rückkehr der französischen Kultmarke ist seit Jahrzehnten sehnlich erwartet worden.

Mit dem neuen Seriensportwagen erweckt Renault die legendäre Marke zu neuem Leben. Weil Alpine von Jean Rédélé im Jahr 1955 gegründet wurde, ist die „Première Edition” auf 1.955 Exemplare limitiert. So wollen die Franzosen an diesen wichtigen Meilenstein im Motorsport erinnern. Denn die legendäre A110 war bei Rallye Monte Carlo erfolgreich und gewann 1971 die internationale Rallye-Markenmeisterschaft. Im Jahr 1973 wurde dann die neu geschaffene Rallye-Weltmeisterschaft ausgetragen und die Alpine-Mannschaft ist hier in den Geschichtsbüchern als erster Marken-Weltmeister zu finden.

Der neuen Alpine ist ebenfalls ein bemerkenswerter Sportwagen: In weniger als 4,5 Sekunden beschleunigt das neue Modell von 0 auf 100 km/h. Beim 1972er Exemplar waren es immerhin noch etwas mehr als 7 Sekunden, was die Sportwagenwelt damals fast aus den Angeln hob.

Alpine-Fans können ihr Exemplar der „Première Edition” mit einer App reservieren, die auf www.alpinecars.com zum Download bereitsteht. Ist die Anzahlung von 2.000 Euro erfolgt, ist die Bestellung verbindlich. Der Kunde kann auswählen, in welcher Farbe sein Sportwagen gebaut werden soll. Zur Wahl stehen drei Farbtöne namens „Bleu Alpine”, „Noir Profond” und „Blanc Solaire”.

Dabei handelt es sich um die ersten Modelle, die in der Produktionsstätte im französischen Dieppe vom Band laufen. Schon bei der Reservierung können die Fans die Seriennummer ihres Autos wählen, sofern diese noch verfügbar ist. Diese Nummer thront später prominent auf einer Plakette an der Mittelkonsole.
 
Der Bestellvorgang startet gleichzeitig in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlanden, Polen, Portugal, Spanien, Schweden und Großbritannien. 2017 bekommen dann auch noch die Japaner die Chance auf ihr Exemplar der legendären französischen Marke. 

   

 

 

Über den Autor
Thorsten Tromm
Autor: Thorsten TrommWebsite: http://www.news-department.de
Editor-in-chief