Bereits seit neun Jahren ehren der Reifenhersteller Goodyear und der Automobilclub von Deutschland den „Held der Straße“. Diesen Titel verleihen die Initiatoren an Menschen, die durch ihr beispielhaftes Handeln im Alltag Leben gerettet oder Unfallfolgen gemildert haben. Jeden Monat kürt die Jury einen couragierten Helfer. Im Dezember wird dann der „Held der Straße“ des jeweiligen Jahres geehrt.

In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Marzena Szojda aus dem niedersächsischen Wittingen. Sie wurde von Goodyear und dem AvD als „Held der Straße“ des Jahres 2016 ausgezeichnet. Sie ist zudem die erste Frau, die bislang diesen Titel verliehen bekam.

   

Marzena Szojda hat durch ihre selbstlose und mutige Reaktion einen fürchterlichen Busunfall verhindert und damit wohl 30 Menschen das Leben gerettet.

Die Eishockey-Mannschaft der Grizzlys Wolfsburg war auf dem Weg zu einem wichtigen Auswärtsspiel in Bayern. Plötzlich erlitt der Busfahrer einen Schlaganfall und der Teambus schoss von der mittleren Fahrspur ohne Vorankündigung in die rechte Leitplanke. Geistesgegenwärtig griff die 40-Jährige ins Lenkrad und betätigte die Zusatzbremse. Weil ihr Kollege aber verkrampft hinter dem Steuer saß, konnte er den Fuß nicht vom Gaspedal nehmen. Marzena Szojda schaffte es, das Bein des Fahrers vom Pedal zu ziehen und den Bus sicher auf dem Seitenstreifen zum Halten zu bringen. 
 
Weil die Eishockey-Spieler sich sofort um den Busfahrer kümmerten und den Notarzt riefen, überlebte er diesen Zwischenfall. Dass Marzena Szojda sich nach diesem aufregenden Vorfall kurzerhand hinters Steuer setzte und die Mannschaft zum Spiel nach München fuhr, zeigt, wie cool die mutige Frau in dieser Situation war.

Für ihren mutigen Einsatz wurde sie nun im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geehrt. Stellvertretend für den Bundesminister Alexander Dobrint, den Schirmherr der Verkehrssicherheitsaktion, überreichten Staatssekretärin Dorothee Bär die Auszeichnung.
 
Mit der Ehrung „Held der Straße“ soll das mutige und beispielhafte Verhalten im Straßenverkehr gewürdigt werden. Dies ist derzeit leider nicht mehr normal. Bei immer mehr Unfällen schauen unbeteiligte Autofahrer einfach weg oder halten gar an, um mit ihrem Smartphone Fotos zu machen und diese dann in sozialen Medien zu teilen. Um diesen Trend zu stoppen und zu zeigen, wie wichtig es ist,  zu helfen, wenn die Rettungskräfte noch nicht vor Ort sind, unterstützen Goodyear, der AvD, die Magazine Trucker und Auto Test sowie Hyundai Deutschland diese Verkehrssicherheitsaktion. Menschen sollen so inspiriert werden, in heiklen Situationen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen. Um so für mehr Sicherheit auf unseren Straßen zu sorgen. Für das Bundesministerium ist die Aktion „Held der Straße“ ein wichtiger Baustein des Programms für Verkehrssicherheit.

Zusätzlich zu der Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2016“ erhält Marzena Szojda einen Hyundai i30. Der Wert dieses Autos zeigt, dass auch für Hyundai Deutschland diese Verkehrssicherheitsaktion sehr wichtig ist.

Auch im kommenden Jahr werden wieder monatlich Kandidaten für den Held der Straße gesucht. Vorschläge können direkt über die Webseite www.held-der-strasse.de eingereicht werden.

   

 

 

Über den Autor
Thorsten Tromm
Autor: Thorsten TrommWebsite: http://www.news-department.de
Editor-in-chief