Außenminister Frank-Walter Steinmeier bekommt Weihnachtsbaum aus der Heimat

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wird auch in diesem Jahr erneut Weihnachten unter einem Weihnachtsbaum aus seiner Heimat feiern dürfen. Der gebürtige Detmolder bekam einen rund acht Meter hohen Tannenbaum von einer Delegation aus dem Kreis Lippe überreicht. Dies gehört schon zu einer langjährigen Tradition, die der Lemgoer Rechtsanwalt Wolfgang Stückemann im Jahr 2003 ins Leben rief.

   
 
Damals war der gebürtige Lipper Gerhard Schröder Bundeskanzler und Frank-Walter Steinmeier der Chef des Bundeskanzleramtes. Als Steinmeier später Außenminister wurde, bekam er Jahr für Jahr eine imposante Tanne aus dem Kreis Lippe in das Auswärtige Amt geliefert.
 
Logistisch ist das eine wahre Meisterleistung. Der Baum wurde recht zeitnah in einem kleinen Dorf nahe der Stadt Blomberg gefällt. Schon der Abtransport war nicht einfach. Er musste auf einen Lastzug verladen werden, der eigentlich nicht für die Fahrt auf schmalen Feldwegen gebaut wurde.
 
Doch für die Spezialisten der Spedition VBE Extertal ist das kein Hexenwerk. Die Frachtexperten kennen ihr Handwerk und sind bereits seit 2003 mit der wertvollen Tanne unterwegs und kennen die Anforderungen für einen sicheren Transport nach Berlin. Auf den ersten Kilometern musste der große Lkw noch von einem Polizeiauto über die schmalen Wege eskortiert werden, dann aber lief alles nach Plan.

 

   

 

 

Über den Autor
Thorsten Tromm
Autor: Thorsten TrommWebsite: http://www.news-department.de
Editor-in-chief